Termine Sa 05.05.18 Schnellschachturnier in Kirchenlamitz Kirchenlamitz, Hasenzüchterheim, Hallersteiner Weg 23 14 Uhr (Anwesenheitspflicht/letzte Anmeldung 13:30 Uhr)
15.04.18 Toralf Kirschneck gewinnt Kreis-Blitzeinzelmeisterschaft
Das Turnier fand wie in den letzten Jahren auch in Mitterteich statt. Die Teilnehmerzahl ist gesunken, mit insgesamt 16 Teilnehmern - davon drei Jugendliche - war es trotzdem ein spannendes Turnier. Am Ende konnte sich Toralf Kirschneck durchsetzen mit 14 Punkten vor den beiden Marktredwitzern Uwe Scherzer und Christian Strahl. Toralf verlor seine einzige Partie gegen Scherzer, dieser leistete sich aber zwei Niederlagen gegen andere Gegner. Karl Johan Laustsen (7.Platz, 9 Punkte) und ich (6.Platz, 9,5 Punkte) rundeten das gute Ergebnis ab (Helmut Küspert).

Tabelle auf der Kreisseite

15.04.18 Erste verliert gegen Meister Klingenberg
Die schon als Meister der Regionalliga Nordwest feststehenden Klingenberger traten nur zu Siebt an. Trotzdem gewannen sie die Begegnung deutlich mit 5:3. Zunächst bekam Rene Stingl einen kampflosen Punkt. Stefan Nürnberger gewann einen Bauern und einigte sich auf Remis. Ich konnte gegen einen nominell schwächeren Gegner keinen Vorteil herausholen und mußte am Ende ebenfalls mit Remis zufrieden sein. Andreas Reißner und Andre Kopp einigten sich in hart umkämpften Partien auch auf eine Punkteteilung. Die übrigen drei Partien gingen verloren. Toralf Kirschneck wurde ein vorgerückter Freibauer zum Verhängnis. Mark Lorenz mußte nach und nach Stellungsnachteile und schließlich Bauernverluste hinnehmen. Andre Wilfert verlor in einer komplizierten Partie ebenfalls zwei Bauern und mußte aufgeben zum Endstand von 5:3 für Klingenberg. Mit dem erreichten 3.Platz hinter Klingenberg und Kitzingen können wir trotzdem sehr zufrieden sein. (Helmut Küspert).

Tabelle, Ergebnisse und Partien

15.04.18 Zweite verliert gegen Michelau und steigt ab
Trotz guter Leistungen der Zweiten an einigen Brettern wollte auch gegen die spielstarken Michelauer kein Sieg gelingen. Karl-Johan Laustsen, Werner Hientz und Udo Rotsching spielten Remis, Jürgen Brückner konnte als einziger gewinnen. Manfred Rahn, Bernd Lichtinger, Karlo Stingl und am Spitzenbrett Tilo Deml verloren. Jedoch hätte auch ein Sieg nichts genutzt, denn um nicht abzusteigen, hätte gleichzeitig Neustadt gegen Bindlach 3 verlieren müssen, diese spielten jedoch 4:4. Die Zweite steigt nun als 9. in die Bezirksliga Ost ab zusammen mit Kirchenlamitz (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

24.03.18 Dritte gewinnt 4:2 gegen Mitterteich/Marktredwitz 2
Unsere Gegner traten mit nur 4 Mann an. Somit gewann ich an Brett 1 und Gerd Heimerl auf Brett 4 kampflos. Ich hatte somit Zeit die Spiele zu verfolgen und diesen Bericht vorzubereiten. Die Partien waren sehr spannend. Thomas Hoffmann spielte an Brett 2 sehr gut, machte Druck und gewann eine Leichtfigur und später die Partie. Manfred Rahn an Brett 3 machte in der Zeitnot seinem Gegner Druck und landete in einem schwierigen Bauernendspiel, wo er leider den falschen Zug machte und die Partie verlor. Der richtige Zug hätte gewonnen. So ist es manchmal bei Bauernendspielen, wegen der Opposition der Könige kommt es alles auf einem richtigen Zug an.
Johann Richter an Brett 5 brauchte für die ersten 10 Züge nur 5 Minuten. Deswegen verlor er einen Bauern, den er jedoch später zurück gewann. Der Vorteil wechselte immer wieder. Mal gewann der eine einen Bauern, mal der andere. Am Ende in einem Endspiel mit Springer und Bauern verlor sein Gegner völlig die Kontrolle, und Johann gewann. Markus Haubner an Brett 6 spielte mit Weiß gegen Albins Gegengambit. Die Partie war sehr interessant und lebhaft. Mal hatte der eine Vorteil, mal der andere. Sein Gegner spielte kombinatorisch, und am Ende fand Markus leider nicht die richtigen Gegenzüge und verlor (Karl-Johan Laustsen).

Tabelle und Ergebnisse

18.03.18 Erste gewinnt gegen Kronach
Der Ersten gelang in Kronach mit Glück ein 5:3 Erfolg und sie hat damit den 3.Tabellenplatz erreicht hinter dem schon feststehenden Meister Klingenberg und Kitzingen. Zunächst einigten sich Stefan Nürnberger und Andreas Reißner mit ihren Gegnern auf Remis. Großes Glück hatte ich, als ich in einer vorbereiteten Variante meines Gegners falsch spielte, er aber den Sack nicht zumachen konnte. Schließlich gewann ich nach einem weiteren Fehlzug sogar noch. Andre Wilfert behielt in komplizierter Stellung nach einem offenen Schlagabtausch die bessere Übersicht und gewann. Toralf Kirschneck nutzte nach einem gegnerischen Bauernraub die offenen Linien zu einem Königsangriff, schließlich gewann er mit einer schönen Kombination. Andre Kopp hatte am Spitzenbrett einen Bauern geopfert und dafür einigen Druck aufgebaut, sein Gegner konnte jedoch dagegenhalten. Bei knapper Zeit einigten sie sich auf Remis. Schließlich mußte sich Rene Stingl geschlagen geben, der anfangs gut stand aber bei einem gegnerischen Bauernvorstoß eine Figur einbüßte. Zwar zog sich die Partie noch lange hin, am Ende stand jedoch die unvermeidliche Niederlage zum Endstand von 5:3 für Marktleuthen (Helmut Küspert).

Tabelle, Ergebnisse und Partien

18.03.18 Zweite verliert gegen Nordhalben
Auch im vorletzten Spiel mußte die Zweite trotz ansprechender Leistung gegen die routinierten Nordhalbener eine 3:5 Niederlage hinnehmen. Tilo Deml, Jürgen Brückner, Karl-Johan Laustsen und Manfred Rahn erreichten ein Remis, Karlo Stingl konnte gewinnen bei Niederlagen von Bernd Lichtinger, Thomas Hoffmann und Johann Richter (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

25.02.18 Erste gewinnt gegen Rottendorf
Die Erste hat durch einen knappen 4,5:3,5 Heimsieg gegen Rottendorf endgültig den Klassenerhalt in der Regionalliga Nordwest gesichert und kann jetzt noch ein wenig nach vorne schauen. Rottendorf konnte nur zu sechst antreten, somit erhielten Stefan Nürnberger und ich kampflose Punkte. Trotzdem entwickelte sich noch ein spannender Wettkampf. Zunächst einigten sich Andre Wilfert und wenig später auch Udo Rotsching auf Remis in ausgeglichenen Stellungen. Die übrigen Partien gingen länger und waren hart umkämpft. Mark Lorenz hatte es an Brett 1 mit dem stärksten Kontrahenten zu tun und mußte nach einem Figurenverlust schließlich aufgeben. Toralf Kirschneck mußte genau verteidigen, um den aufkommenden Druck seines Kontrahenten abzuschwächen, schließlich endete die Partie Remis nach einer Zugwiederholung. Eine schwierige Partie spielte Andreas Reißner, der zunächst auf die Rochade verzichtet hatte. Nach einigen Vereinfachungen einigte er sich auf Remis. Danach mußte auch Rene Stingl´s Gegner seine Gewinnbemühungen in einem völlig ausgeglichenen Turmendspiel einstellen und dem Remis zustimmen zum Endstand von 4,5:3,5 für Marktleuthen (Helmut Küspert).

Tabelle, Ergebnisse und Partien

25.02.18 Zweite verliert klar gegen Tabellenführer Bamberg 2
Gegen die in starker Aufstellung angetretenen Bamberger hatte die Zweite in der Bezirksoberliga trotz guter Einzelleistungen an einigen Brettern keine Chance zu gewinnen, die Niederlage fiel wohl etwas zu hoch aus. Werner Hientz, Karlo Stingl, Jürgen Brückner, Karl-Johan Laustsen und Manfred Rahn mußten sich geschlagen geben, Tilo Deml und Thomas Hoffmann spielten Remis, Bernd Lichtinger gelang nach zäher Verteidigung der einzige Sieg für Marktleuthen. Die Zweite ist damit drittletzter punktgleich mit Neustadt und nur einen Punkt vor Kirchenlamitz (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

18.02.18 Toralf Kirschneck wurde Oberfränkischer Schnellschach-Meister!
Ein toller Erfolg gelang Toralf Kirschneck bei der Oberfränkischen Schnellschachmeisterschaft in Hof. Er konnte sich in dem stark besetzten Feld mit 6 aus 7 Punkten ohne Niederlage durchsetzen und wurde Oberfränkischer Schnellschachmeister. Mit Manfred Rahn und Karl-Johan Laustsen stellten wir zwei weitere Teilnehmer, die auf den Plätzen 20 und 21 landeten (Helmut Küspert).

Bericht und Siegerfoto
Turnierseite

04.02.18 Erste gewinnt knapp gegen Bad Neustadt
Mit einem knappen 4,5:3,5-Erfolg gelang der Ersten endgültig der Befreiungsschlag und der Sprung auf Platz 4 der Tabelle, punktgleich mit Kronach. Zunächst einigte sich Andreas Reißner frühzeitig in ausgeglichener Stellung auf ein Remis. Andre Kopp konnte am Spitzenbrett nicht zur Entfaltung kommen, sondern wurde nach und nach in eine hoffnungslose Stellung gedrängt und mußte aufgeben. Spannende Partien spielten Andre Wilfert und Toralf Kirschneck, vor allem Andre hatte eine vorteilhafte aber komplizierte Stellung erreicht. Schließlich endeten beide Partien in ausgeglichenen Endspielstellungen remis. Sehr gut agierte Karlo Stingl an Brett 8, er spielte eine ambitionierte Partie, ohne aber das Risiko zu hoch zu treiben. Schließlich gewann er nach einem gegnerischen Fehlzug mit einem taktischen Schlag sofort. Rene Stingl hatte zwei Mehrbauern erobert, ließ aber nochmal einen gegnerischen Angriff zu. Zum Glück konnte aber sein Gegner die Gewinnidee nicht finden und verlor nach einem falschen Königszug einen Turm. Ich kam nicht gut aus der Eröffnung und verbrauchte deshalb viel Bedenkzeit. Mein Gegner opferte eine Figur für zwei Bauern, was sich aber als nicht ausreichend erwies. Das Endspiel mit der Mehrfigur konnte ich gewinnen zum 4,5:2,5 für uns. Stefan Nürnberger mußte sich geschlagen geben. Er hatte zunächst leichte Vorteile, schließlich erwiesen sich jedoch seine vorgerückten Bauern als anfällig. Das entstandene Turmendspiel war dann verloren zum Endstand von 4,5:3,5 für Marktleuthen (Helmut Küspert).

Tabelle, Ergebnisse und Partien

04.02.18 Zweite verliert 3:5 gegen Neustadt bei Coburg
Mit einem Sieg hätten wir den Klassenerhalt schon fast klarmachen können. Jetzt sind wir wieder mittendrin. Als erster musste Bernd Lichtinger seine Partie aufgeben. Eine Eröffnubgsfalle seines Gegners schnappte zu. Er geriet in die Defensive und musste kurz darauf eine Figur geben. Karl-Johan Laustsen einigte sich auf Remis. Udo Rotsching kam auch über ein Remis nicht hinaus. Thomas Hoffmann konnte seinen gewonnenen Mehrbauern bis ins Endspiel mitnehmen und glich zum 2:2 aus. Dann verlor Werner Hientz, er wurde vom Läuferpaar seines Gegners gepisackt. Schade war es um die gute Stellung von Johann Richter. Er konnte es nicht umsetzen und verlor. Tilo Deml konnte dann sein Bauernendspiel gewinnen und verkürzte auf 4:3. Ich versuchte dann noch alles in der letzten Partie, hätte wohl Remis halten können, riskierte vielleicht etwas zuviel und die Niederlage war perfekt (Manfred Rahn).

Tabelle und Ergebnisse

27.01.18 Dritte spielt 3:3 Unentschieden gegen Witzlasreuth
Mit einem 3:3 trennte sich die Dritte von den Schachfreunden aus Witzlasreuth in der A-Klasse Marktredwitz. Johann Richter und Karl-Johan Laustsen gelangen Siege, dafür verloren Thomas Hoffmann und Manfred Rahn, Gerd Heimerl und Dieter Fraas spielten Remis. Die Dritte steht nun in der Mitte der Tabelle, Witzlasreuth bleibt Tabellenführer (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

21.01.18 Erste gewinnt 5:3 gegen Sailauf
Zum ersten mal in dieser Saison konnte die Erste in Bestbesetzung in der Regionalliga Nordwest antreten zum Heimspiel gegen Sailauf. Toralf Kirschneck behielt in einer verwickelten Stellung am Ende die Oberhand und gewann entscheidend Material. Andreas Reißner stand etwas unter Druck, konnte aber einen wichtigen Bauern im Zentrum gewinnen, wodurch die gegnerische Stellung anfällig für Gegenspiel wurde. Sogar zum 3:0 erhöhen konnte ich nach dem Gewinn einer Figur in der Eröffnung und nachdem ich das gegnerische Druckspiel abwehren konnte. Sailauf gab sich aber keineswegs geschlagen, besonders an den vorderen Brettern hielten sie stark dagegen. So mußte Mark Lorenz in einem Doppelturmendspiel wegen eines weit vorgerückten Freibauern aufgeben. Andre Wilfert spielte ein remisliches Mittelspiel mit ungleichen Läufern zu ambitioniert weiter, sein Gegner konnte jedoch einen Königsangriff starten, der nicht zu verteidigen war. In einer komplizierten Stellung mit gegenseitigen Drohungen einigte sich Andre Kopp auf ein Remis. Beim Stand von 3,5:2,5 für Marktleuthen sicherte nun Rene Stingl mit seinem voll ausgekämpften Remis einen Mannschaftspunkt. Nun konnte Stefan Nürnberger, der nach überstandenen Verwicklungen ein Turmendspiel mit einem Mehrbauern erreicht hatte, dieses ohne Risiko auf Gewinn weiterspielen, was er auch sicher schaffte. Endstand 5:3 für Marktleuthen (Helmut Küspert).

Tabelle, Ergebnisse und Partien

21.01.18 Zweite schafft 4:4 gegen Kirchenlaibach
Endlich konnte die Zweite einmal mit allen Spitzenspielern antreten, da keiner in der Ersten aushelfen mußte. Allerdings hatte auch Kirchenlaibach eine sehr starke Mannschaft aufgeboten, so daß das 4:4 als großer Erfolg und eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung gelten kann. An den ersten sechs Brettern erzielten Tilo Deml, Werner Hientz, Bernd Lichtinger, Karlo Stingl, Jürgen Brückner und Udo Rotsching jeweils ein Remis, die Partien wurden dabei voll ausgekämpft. Manfred Rahn gewann als einziger seine Partie, dafür mußte sich Karl-Johan Laustsen geschlagen geben zum gerechten Endstand von 4:4 (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

13.01.18 Dritte verliert klar mit 1:5 gegen die Schachfreunde Fichtelgebirge
Gestern Abend haben wir gegen SF Fichtelgebirge in der A-Klasse gespielt. Paul Gellinger spielte seine erste Turnierpartie leider viel zu schnell. Im 16. Zug übersah er einen Springerverlust. Danach verlor auch Johann Richter. Weil ich noch mit meiner Partie voll beschäftigt war, habe ich nicht gesehen, wie. Ich kam unter Druck und bat nach 2 Stunden Spielzeit meinen Gegner, Marcus Oberle Remis an. Ich konnte höchstens das Remis erziehen, hätte ich weiter gespielt. Ich leidete unter Erkältung und Husten und war froh nicht zu verlieren.
Zu der Zeit stand es auf den restlichen 3 Bretter gleich, aber es sollte sich ändern. Dieter Fraas hatte im Endspiel Läufer gegen Springer in einer offenen Stellung mit je 5 Bauern. Konnte aber nur das Remis machen. Gerd Heimerl wurde vom Alexander Häckel nach und nach in die Defensive gedrängt, weil er einen schlechten Läufer hatte. Und am Ende verlor er. Markus hatte einen Vorteil, weil sein Gegner sich schlecht entwickelt hätte. Aber er konnte keinen Gewinn finden. Nach einem Fehler verlor er einen Turm, spielte noch lange hartnäckig weiter, konnte die Niederlage aber nicht verhindern. Vielen Dank an die Mannschaft. Ihr habt alle euer Bestes gegeben, nächstes mal läuft es wieder besser (Karl-Johan Laustsen).

Tabelle und Ergebnisse

06.01.18 Andre Wilfert wurde Oberfränkischer Meister!
Andre Wilfert schaffte den ganz großen Coup, er wurde Oberfränkischer Meister der Senioren in Lichtenfels/Schney! Andre gehörte wie letztes Jahr zum Favoritenkreis um den Titel. Während er letztes Jahr knapp scheiterte, hat es diesmal geklappt. Er gewann die entscheidende Partie in der letzten Runde und setzte sich dank besserer Wertung an die Spitze. Mit Andre haben wir nun den vierten Oberfränkische Seniorenmeister in der Mannschaft, Toralf Kirschneck (1993), Andre Kopp (2010) und Mark Lorenz (2014) sind die anderen drei.
Auch ganz zufrieden war ich mit meinem Abschneiden (4,5 Punkte Platz 8), Karl-Johan Laustsen und Manfred Rahn kamen auf jeweils 3 Punkte. Die beiden spielten auch am Samstag das Blitzturnier mit, zu dem auch Andreas Reißner und Toralf Kirschneck angereist sind. Hier landete Andreas auf Platz 8, Toralf auf Platz 10.

Alle Infos, Bilder, Partien zur Oberfränkischen EM
Kurzfilm bei Oberfranken-TV

10.12.17 Erste spielt 4:4 gegen Höchstadt
Gegen die junge, ambitionierte Mannschaft von Höchstadt gelang der Ersten ein hart umkämpftes 4:4 Unentschieden in der Regionalliga Nordwest. Toralf Kirschneck geriet in der Eröffnung in einen Opferangriff, zum Glück sah sein Gegner den gewinnbringenden Zug nicht (23.Txf6+!) und gab sich mit Remis durch Dauerschach zufrieden. Eine von vielen verpaßten Chancen an diesem Tag. Rene Stingl geriet nach Materialverlusten auf die Verliererstraße. Ebenso erging es Andre Wilfert an Brett 1, dessen Gegner mit Dame und Läufern mehr Druck aufbauen konnte. Andreas Reißner gewann einen Bauern in der Eröffnung, konnte jedoch nur ein Endspiel mit ungleichen Läufern erreichen. Werner Hientz kam an Brett 8 ebenfalls nicht über ein Remis in ausgeglichener Stellung hinaus. Damit bahnte sich beim Stand von 3,5:1,5 für Höchstadt eine Niederlage an, denn auch Bernd Lichtinger stand eigentlich klar auf Verlust, bis sein Gegner eine Mattdrohung zuließ, die nicht mehr abgewehrt werden konnte. Allerdings hätte Bernd auch vorher einmal klar in Vorteil kommen können (20.axb5 axb5 21.Sxb7!). Stefan Nürnberger wagte ein Figurenopfer für zwei Bauern und eine offene gegnerische Königsstellung, fand jedoch die gewinnbringende Fortsetzung nicht (18.Sg4! De6 19.Lxf6 Lxf6 20.Lc4 +-). Stattdessen mußte er in ein Endspiel mit einem Turm gegen Läufer und Springer gehen, das er aber Remis halten konnte. Nun mußte ich beim Stand von 3:4 gegen uns meine Partie unbedingt gewinnen. Zwar hatte ich mit dem Läuferpaar und einem vorgerückten Bauern einigen Druck aufbauen können, konnte aber die Verteidigung meines Gegners nicht durchbrechen. Nach einem Neuaufbau, dem Tausch einer Leichtfigur und Erhöhung des Drucks durch die Schwerfiguren gelang es dann doch noch, die Festung zu knacken. Einziger Schönheitsfehler dieser Partie: Nach 52....Lf6?? hätte mein Gegner mit 53.Tf1 an einer Stelle gewinnen können, aber das wäre wirklich ungerecht gewesen. Trotz oder gerade wegen der vielen Fehler würde ich von einem gerechten 4:4 sprechen, mit dem beide Mannschaften im Mittelfeld der Tabelle gut leben können (Helmut Küspert).

Tabelle, Ergebnisse und Partien

10.12.17 Zweite gewinnt das Derby gegen Kirchenlamitz mit 5:3
Endlich ein Erfolgserlebnis für die Zweite! Das Nachbarschaftsderby gegen Kirchenlamitz konnte dank Siegen von Tilo Deml, Thomas Hoffmann, Manfred Rahn und Johann Richter und zwei Remisen von Udo Rotsching und Karl-Johan Laustsen bei Niederlagen von Karlo Stingl und Jürgen Brückner mit 5:3 gewonnen werden. Die Zweite steht nun sogar auf Platz 7 der Tabelle der Bezirksoberliga, mal sehen wie es nächstes Jahr weitergeht (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

26.11.17 Erste gewinnt mit 6:2 gegen Hof
Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang der Ersten ein klarer 6:2 Sieg in der Regionalliga Nordwest gegen Hof. Werner Hientz einigte sich in ausgeglichener Stellung auf Remis. Ich konnte Dank verschiedener Drohungen Material gewinnen, die gegnerische Königsstellung öffnen und schließlich die Partie mit einem Matt beenden. Mark Lorenz sah sich am Spitzenbrett starkem Druck ausgesetzt, konnte sich aber mit einem erzwungenen Dauerschach in ein Remis retten. Toralf Kirschneck erspielte sich einen leichten Vorteil für das Endspiel und verwertete diesen zum Gewinn. Andreas Reißner übte Druck auf den in die Mitte geflüchteten gegnerischen König aus und konnte diesen Mattsetzen. Beim Stand von 4:1 für Marktleuthen einigte sich Stefan Nürnberger auf Remis in einem Turmendspiel. Nachdem der Wettkampf nun gewonnen war, konnte Rene Stingl seine scharfe Kampfpartie mit einem Sieg beenden, nachdem zuvor der gegnerische Angriff abgewehrt werden konnte. Schließlich einigte sich Andre Wilfert mit seinem Gegner auf Remis, er hatte zwar einen Bauern weniger im Turmendspiel, konnte dies aber durch aktives Spiel ausgleichen. Endstand 6:2 - Dieser Befreiungsschlag brachte uns den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle der Regionalliga Nordwest (Helmut Küspert).

Tabelle, Ergebnisse und Partien

26.11.17 Zweite verliert mit 3:5 gegen Bindlach 3
Trotz guter Leistung konnte die Zweite in der Bezirksoberliga auch im dritten Saisonspiel gegen Bindlach 3 nicht punkten. Nach hartem Kampf erreichten zwar Bernd Lichtinger, Jürgen Brückner, Udo Rotsching und Karl-Johan Laustsen ein Remis und Thomas Hoffmann konnte einen glänzenden Sieg einfahren, dafür mußten sich Johann Richter, Manfred Rahn und am Ende nach langem Kampf auch Karlo Stingl geschlagen geben (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

18.11.17 Dritte gewinnt mit 4,5:1,5 gegen Schönwald
Wie in den vergangenen Jahren spielten Michael Schramm und ich Remis gegen einander. Wir bekamen nach 16 Zügen eine Stellung, die klar Remis war. Weil ich früh mit meiner Partie fertig war, konnte ich die anderen Partien genau verfolgen und mir Notizen für diesen Bericht machen. Manfred spielte die längste Partie über 3,5 Stunden. Er gewann nach 1,5 Stunden Spielzeit einen Bauern, aber es war mir nicht klar, ob die Partie dadurch zu gewinnen war. Am Ende wurde sein Gegner desperat und opferte eine Qualität für einen Bauern. Und dadurch wurde den Gewinn für Manne einfach. Gerd gewann auch einen Bauern, und sein Gegner musste am Ende eine Leichtfigur für den Bauern geben um zu verhindern, dass er zur Verwandlung kam. Somit war den Gewinn für Gerd sicher. Johann gewann eine Leichtfigur und die Partie. Dieter spielte gegen Dieter Gerl, der viel besser ist als seine Wertungszahl und wurde besiegt. Markus gewann durch einen schönen Mattangriff. Insgesamt ein schönes Erlebnis. Wir haben wohl auch Glück gehabt. Gemäß den Wertungszahlen waren die beiden Mannschaften gleich gut, so hatte ich mit eine knappen Sieg oder Verlust gerechnet. Ich freue mich auf die kommenden Runden (Karl-Johan Laustsen).

Tabelle und Ergebnisse

12.11.17 Erste schafft 4:4 gegen Stetten
Nach einem spannenden Wettkampf, bei dem keine einzige Partie Remis endete, trennte sich die Erste auswärts gegen Stetten mit einem gerechten 4:4 Unentschieden. Andreas Reißner geriet unter Druck und verlor entscheidend Material im Endspiel. Ich hatte nach mißglückter Eröffnung und weiteren Bauernverlusten ebenfalls das Nachsehen. Stefan Nürnberger gewann im Mittelspiel zwei Bauern und hatte das Läuferpaar, diesen Vorteil verwertete er sicher. Für den 2:2 Ausgleich sorgte Rene Stingl, der in einem taktischen Gemetzel das bessere Ende für sich hatte. Andre Wilfert konnte an Brett 2 ebenfalls gewinnen, als er mit zwei Bauern in der Mitte bis auf die sechste Reihe vordringen konnte. Toralf Kirschneck mußte eine Niederlage einstecken, da sein Gegner schneller einen Bauern zur Dame umwandeln und dabei auch noch ein Schach geben konnte. Jetzt schaffte es Tilo Deml an Brett 8 mit Geduld und Geschick sein vorteilhaftes Endspiel zu gewinnen. Beim Stand von 4:3 für uns kämpfte nun Andre Kopp an Brett 1 um ein Remis zum Mannschaftserfolg, mußte sich aber in einem lange ausgeglichenen Spiel am Ende doch noch geschlagen geben. (Helmut Küspert).

Tabelle, Ergebnisse und Partien

12.11.17 Zweite verliert klar mit 1,5:6,5 gegen Weidhausen
Bedingt durch zahlreiche Ausfälle war die Zweite gegen die starke Mannschaft von Weidhausen chancenlos. Nur Manfred Rahn gewann und Karl-Johan Laustsen erzielte ein Remis bei Niederlagen von Karlo Stingl, Udo Rotsching, Thomas Hoffmann, Johann Richter, Markus Haubner und Dieter Fraas (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

04.11.17 Dritte schafft 3:3 gegen Tröstau/Mehlmeisel 2
Mit einem 3:3 Unentschieden endete das zweite Spiel in der A-Klasse gegen die Zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft von Tröstau/Mehlmeisel. Manfred Rahn und Markus Haubner gewannen, Gerd Heimerl und Dieter Fraas spielten Remis, Thomas Hoffmann und Johann Richter mußten sich geschlagen geben (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

14.10.17 A-Klasse: Dritte verliert 2,5:3,5 gegen Schachfreunde Mitterteich
Wie schon im Vorjahr gab es auch diesmal zum Auftakt in der A-Klasse eine Niederlage gegen die SF Mitterteich. Die Mitterteicher haben vorne spielstarke tschechische Spieler. So verlor Thomas Hoffmann an Brett 2, Karl-Johan erreichte ein Remis. An den anderen Brettern war die Dritte eigentlich nominell besser. Es konnten aber nur Johann Richter und Markus Haubner gewinnen, während Gerd Heimerl und Manfred Rahn verloren zum Endstand von 2,5:3,5 für den Gegner (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

22.10.17 Zweite verliert knapp mit 3,5:4,5 gegen Seubelsdorf
Zur Premiere in der Bezirksoberliga hatte die Zweite die Mannschaft von Seubelsdorf zu Gast, nominell eine der stärkeren Mannschaften der Liga. An den vorderen Brettern konnte die Zweite gut mithalten, zwar verlor Tilo Deml an Brett1, dafür schaffte Werner Hientz ein verdientes Remis und Karlo Stingl konnte nach überstandener Zeitnotschlacht sogar einen Sieg verbuchen. Hinten schafften Thomas Hoffmann und Manfred Rahn zwei Siege, auch wenn Manfred gegen seinen jugendlichen Gegner enorme Mühe hatte. Gar nicht gut lief es dafür an den Mittelbrettern. Udo Rotsching kam nach mißratener Eröffnung nicht mehr ins Spiel, auch Karl-Johan Laustsen mußte sich geschlagen geben. Jürgen Brückner hatte eine wohl gewonnene Stellung aber verlor den Faden, so daß Seubeldorf knapp gewonnen hatte (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

14.10.17 A-Klasse: Dritte verliert 2,5:3,5 gegen Schachfreunde Mitterteich
Wie schon im Vorjahr gab es auch diesmal zum Auftakt in der A-Klasse eine Niederlage gegen die SF Mitterteich. Die Mitterteicher haben vorne spielstarke tschechische Spieler. So verlor Thomas Hoffmann an Brett 2, Karl-Johan erreichte ein Remis. An den anderen Brettern war die Dritte eigentlich nominell besser. Es konnten aber nur Johann Richter und Markus Haubner gewinnen, während Gerd Heimerl und Manfred Rahn verloren zum Endstand von 2,5:3,5 für den Gegner (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

30.09./01.10.17 Drei Marktleuthner bei der Kreismeisterschaft
Mit nur acht Teilnehmern bei den Senioren und zwei Jugendlichen war die diesjährige Kreismeisterschaft leider recht schwach besucht. Trotzdem wurde es ein interessantes Turnier mit einem spannenden Ergebnis. Am Ende mußte der Turniersieger ausgeblitzt werden!
Ich startete mit zwei Siegen gegen Alexander Häckel und Michael Mücke am ersten Tag sehr gut in das Turnier. Am zweiten Tag spielte ich zu riskant gegen Roland Schneider und konnte mich in zweifelhafter aber unklarer Stellung noch auf ein Remis einigen. In der Schlußrunde gegen Karl-Johan einigte ich mich auch frühzeitig auf Remis. Dadurch waren Karl-Johan Laustsen und Roland Schneider punktgleich an der Spitze und auch ihre Buchholz-Wertungen waren gleich. Deshalb wurde der Titel durch drei Blitzpartien entschieden, dies entschied Roland mit 2,5:0,5 klar für sich.
Ein recht gutes Turnier spielte auch Johann Richter, der zwei Partien gewann und zwei verlor, damit landete er auf Platz 4. Alle drei haben wir DWZ gewonnen, auch wenn es bei mir nur 1 Punkt war (Helmut Küspert)
01.07.17 Zweiter Platz bei Oberfränkischer Mannschaftsblitzmeisterschaft
Bei der diesjährigen Oberfränkischen Mannschaftsblitzmeisterschaft in Lichtenfels/Schney nahmen 9 Mannschaften teil und auch wir mit Toralf Kirschneck, Andreas Reißner, Andre Wilfert und mir. Das Turnier wurde vom SC Bamberg überlegen gewonnen. Wir konnten aber unser Ziel - die Qualifikation zur Bayrischen Meisterschaft - ebenfalls erreichen. In einem spannenden Endspiel wurde Seubelsdorf geschlagen, die nur mit 3 allerdings sehr starken Spielern angetreten waren und am Ende Dritter wurden. (Helmut Küspert).
30.04.17 Erste verliert 3,5:4,5 gegen Forchheim 2 und steigt aus der Landesliga ab
Es hätte das i-Tüpfelchen auf eine erfolgreiche Saison 2016/17 werden sollen, der Klassenerhalt der Ersten in der Landesliga Nord. Dazu wäre ein 4,5:3,5 Erfolg gegen die Zweite Mannschaft von Forchheim notwendig gewesen oder die Schützenhilfe andererer Vereine. In Bestbesetzung und mit großem Kampfgeist gingen wir in diese Begegnung, es wurden keine frühzeitigen Remisen gemacht. Toralf Kirschneck hatte in ausgeglichener Stellung wohl Respekt vor dem gegnerischen Läuferpaar und einigte sich auf Remis. Andre Wilfert überspielte mit Schwarz seinen Gegner und gewann schließlich entscheidend Material zum vollen Punktgewinn. Stefan Nürnberger einigte sich auf Remis in einem völlig ausgeglichenen Endspiel. Mir gelang eine glänzende Partie an Brett 8, das Warmspielen seit Donnerstag hatte sich gelohnt! Nachdem der anfängliche gegnerische positionelle Druck abgebaut war, begann die Gegenoffensive mit Bauernvorstößen. Schließlich geriet der gegnerische Turm auf Abwege und konnte sich nur unter Bauernverlusten befreien, das entstandene Endspiel war dann klar gewonnen. Unsere Erfolge an den hinteren Brettern machten die Forchheimer leider an den vorderen drei Brettern wett. So verlor Mark Lorenz nach einer Kombination eine Figur, Andreas Reißner war in einen Angriff hineingeraten, sein Gegner wickelte in ein gewonnenes Bauernendspiel ab. Und selbst Andre Kopp fand seinen Meister, der alle Angriffsbemühungen zunichte machte und die Materialgewinne sicher nach Hause brachte. Beim Stand von 3:4 für Forchheim waren jetzt alle Augen auf das Brett von Rene Stingl gerichtet, wo sich ein Drama abspielte. Rene hatte ein Endspiel mit einem Mehrbauern, jedoch ungleichfarbigen Läufern und versuchte dieses zu gewinnen, sein Gegner hielt jedoch stand und reklamierte im 124.Zug auf Remis gemäß der 50-Züge-Regel, aber es wäre auch so noch Remis gewesen.
Jetzt warteten wir im schönen Forchheimer Kellerwald auf die Ergebnisse der anderen Spiele. Zwar hat Noris Tarrasch Nürnberg gegen Kitzingen gewonnen, dafür aber Bindlach2 trotz guter Aufstellung gegen Bad Kötzting verloren. Damit hat sich Bad Kötzting gerettet und wir müssen zusammen mit Kitzingen absteigen in die Regionalliga Nordwest. (Helmut Küspert).

Tabelle, Ergebnisse und Partien

29.04.17 Toralf Kirschneck wurde Kreisblitzmeister 2017
Bei der Kreis-Blitz-Einzelmeisterschaft in Mitterteich ergab sich mit 24 Teilnehmern ein schönes und spannendes Blitzturnier, bei dem immerhin 9 Marktleuthner Spieler teilnahmen. Durchsetzen konnte sich am Ende Toralf Kirschneck vor Rene Stingl und Andreas Reißner. Stefan Nürnberger (6.), Helmut Küspert (7.), Karl-Johan Laustsen(12.), Udo Rotsching (13.), Karlo Stingl (14.) und Manfred Rahn (19.) rundeten das gute Ergebnis ab (Helmut Küspert).
02.04.17 Zweite gewinnt 7:1 gegen Thiersheim und wird Meister in der Bezirksliga Ost!
Seit 15 Jahren spielt unsere Zweite in der Bezirksliga Ost und ging meistens als Mitfavorit ins Rennen. Es klappte jedoch nie mit dem Aufstieg, manchmal ist sie sehr knapp gescheitert. Auch diesmal rechnete fast niemand mit einem Erfolg, denn es war ein 6,5:1,5 Sieg erforderlich.
Von Anfang an war zu spüren, wie hart hier gekämpft wurde. Es gab ein "Remisverbot", die zahlreichen Remisangebote der Thiersheimer wurden alle abgelehnt. Obwohl sie an nahezu allen Brettern gleichwertig oder sogar besser waren, ging ein Brett nach dem anderen an Marktleuthen. Den krönenden Schlußpunkt beim Stand von 6:1 setzte Kapitän Manfred Rahn, der sich auch nicht mit Remis zufrieden gab und sein etwas besseres Endspiel auch noch gewann. So ein Spiel erlebt man nicht so oft, ich freue mich, daß ich das mit anschauen konnte. (Helmut Küspert).

Liebe Schachfreunde,
seit vielen Jahren hat unsere zweite Mannschaft vergebens versucht die Bezirksliga Ost zu gewinnen um in die Bezirksoberliga aufzusteigen. Jetzt ist es uns endlich gelungen! Vor der letzten Runde sah es für uns fast unmöglich aus den ersten Platz zu erreichen. Wir lagen auf den zweiten Platz hinter der erstplatzierten Mannschaft aus Thiersheim, unser Gegner in der letzten Runde. Aber wir mussten die mit mindestens 6,5 - 1,5 besiegen um den ersten Platz zu bekommen, eine fast unmögliche Aufgabe.
Wir gingen in die Endrunde gegen Thiersheim an die Bretter voll entschlossen alles zu geben und keine Remis zu geben. Es ging um alles oder nichts. Unsere Mannschaft war gemäß DWZ nur geringfügig besser als Thiersheim, 1776 - 1744, wie sollte es gut gehen so hoch zu gewinnen?
Ich spielte Brett 6 gegen Peter Tauchmann, den ich aus meiner Zeit in dem Thiersheimer Verein gut kannte. Er war damals ein bisschen stärker als ich, aber in den letzten Jahren hat er nachgelassen. Ich hatte Weiß und spielte zuversichtlich auf Gewinn. Nach der Öffnung hatte ich einen ganz kleinen Vorteil, aber dann bekam er einen Vorteil. Laut meiner Analyse mit dem Schachprogramm Fritz war ich sogar in Verlustgefahr. Aber zum Glück hieß mein Gegner nicht Fritz sondern Peter!
Ich spielte so aktiv wie möglich weiter, und weil er nicht die aktivsten und besten Züge fand, gelingt es mir einen Gegenangriff anzufangen. Anstatt weiter anzugreifen fing er an, sich zurückzuziehen um sich zu verteidigen. Dadurch verlor er seinen Vorteil, und ich griff an. Kurz vor dem 40. Zug stand ich besser, aber ich konnte keinen Gewinn finden. Er bot Remis an, aber ich wusste, wenn ich das Remis annehme, konnte es bedeuten, dass uns am Ende genau der halbe Punkt für den Gewinn fehlen würde. Natürlich lehnte ich den Remis ab, aber wie sollte ich die auf dem Brett stehende Stellung gewinnen? Ich war in Zeitnot, so musste ich schnell drei Züge machen um die 40 Züge hinter mich zu bringen ohne meinen Vorteil zu verlieren. Es gelingt mir, und ich hatte nun eine Stunde Zeit für den Rest der Partie. Leider konnte ich auch hier keinen Gewinn finden. Ich machte einen Springerzug in der Hoffnung, er taucht die Springer ab. Damit würde ich ein gewonnenes Turmendspiel haben. Und das Wunder passierte, er tauschte die Springer ab, und ich konnte das Turmendspiel zum Sieg führen. Übrigens fand mein Fritz bei meiner Analyse einen schlauen Weg, wie ich auch ohne seinen fehlerhaften Springertauch gewinnen konnte, aber das hätte ich bestimmt nicht gefunden.
Während meiner Partie habe ich nur ganz wenig gesehen, was an den anderen Brettern passierte. Links von mir spielte auf Brett 5 Udo Rotsching gegen Reinhard Wohlrab. Er bekam ein Endspiel mit Dame, Läufer und Bauern, das er zum Sieg führen konnte.
Rechts von mir spielte auf Brett 7 Thomas Hoffmann gegen Klaus Neubauer. Es fing nicht gut an. Klaus verpaßte Thomas einen isolierten Doppelbauern und stand gut, aber am Ende fing Thomas an zu kombinieren, und plötzlich als ich wieder auf sein Brett schaute, hatte er einen Läufer mehr und gewann.
Jetzt war ich mit meiner Partie fertig und hatte Zeit aufzustehen, um zu schauen, wie es auf den anderen Brettern ging. Jürgen Brückner gewann an Brett 4 gegen Gerd Meier, und Karl-Heinz Stingl gewann an Brett 3 gegen Vaclav Vitek. Jetzt hatten wir 5 Punkte und brauchten nur noch 1,5 Punkte um unser Ziel zu erreichen. Tilo Deml machte dann Remis an Brett 1 gegen Vaclav Sibl. Ich denke, er hatte gesehen, dass Bernd Lichtinger an Brett 2 gegen Bernd Tauchmann auf Gewinn stand, und dass Manfred Rahn an Brett 8 gegen Norbert Tober besser stand, und dass er deswegen den Remis zustimmte.
Jetzt musste ich leider gehen, aber ich erfuhr im Nachhinein, dass Bernd Lichtinger an Brett 2 Remis machte und dass Manfred Rahn an Brett 8 gewann. Somit war das Wunder geschehen. Wir gewannen mit 7 - 1 und belegen somit den ersten Platz. Wir freuen uns riesig darauf, nächstes Jahr endlich in der Bezirksoberliga anzutreten. Ich habe keine Zweifel, dass wir es gut schaffen werden. (Karl-Johan Laustsen)

Tabelle und Ergebnisse

02.04.17 Erste spielt 4:4 gegen Bad Kötzting
Die Erste hätte beim Heimspiel gegen den Tabellenletzten Bad Kötzting den Klassenerhalt in der Landesliga Nord unter Dach und Fach bringen können. Es reichte jedoch nur zu einem 4:4 Unentschieden. Zunächst wurde Andreas Reißner von einem Läuferopfer überrascht und war danach nach Materialverlusten chancenlos. Mark Lorenz gewann eine Figur, jedoch auf Kosten eines in der Mitte angreifbaren Königs. Die Angriffe auf diesen führten schließlich zur Niederlage. Richtig schlecht sah es nach der Niederlage von Rene Stingl aus, dessen Gegner einen erfolgreichen Bauernsturm und Königsangriff durchführen konnte. Ein positives Signal setzte Andre Wilfert, der seine starke Partie nach einem Qualitätsgewinn sicher nach Hause brachte und mit einem schönen Schlußzug krönte. Auch Stefan Nürnberger kämpfte in einer remislichen Stellung unverdrossen weiter und hatte Erfolg, als sein Gegner eine drohende Bauernumwandlung zuließ. Ich stand nach mißglückter Eröffnung lange schlechter und rettete mich erstmal in ein Endspiel mit Minusbauern. Schließlich leistete sich mein Gegner gegen Ende doch ein paar Ungenauigkeiten, so daß ich die Partie Remis halten konnte. Toralf Kirschneck hatte eine komplizierte Partie, die schließlich in einem Remisendspiel mit ungleichfarbigen Läufern endete. Andre Kopp zeigte an Brett 2 seine Extraklasse. Materialgewinne im Mittelspiel wickelte er zu einem Endspiel mit Turm und drei Bauern gegen Turm und Läufer ab und gewann sicher zum Endstand von 4:4 (Helmut Küspert)

Tabelle, Ergebnisse und Partien

19.03.17 Zweite schafft nur 4:4 gegen Marktredwitz/Mitterteich
Die Hoffnung war, daß Thiersheim gegen Helmbrechts etwas liegenläßt und unsere Zweite trotz Fehlens zweier Stammspieler gegen die Spielgemeinschaft von Marktredwitz/Mitterteich gewinnen kann.
Leider hat nur der erste Teil geklappt, hier der Bericht vom Mannschaftskapitän:
Als erster beendete Gerd Heimerl seine Partie. Er hatte zwar zum Schluss noch einen Bauern auf der h-Reihe doch mit einem Randbauern allein kann man nicht gewinnen, daher Remis.
Ich lehnte ein Remisgebot ab und erreichte auch eine gewinnträchtige Stellung, mein Gegner stellte jedoch eine letzte Falle, die prompt zuschlug. Ich nahm einen Bauern en Passant, übersah jedoch dass jetzt meine Dame einzügig weg war. Ein bitterer Verlust.
Als nächstes verlor Bernd Lichtinger gegen Paul Trapp ebenfalls die Dame in Zeitnot, sein Gegner hatte eine Stunde mehr. Jürgen Brückner konnte schließlich sein Turmendspiel mit einem Sieg beenden. Stand 1,5:2,5.
Kate Laustsen konnte gegen Hermann Schedl ein ausgeglichenes Endspiel erreichen und steuerte einen halben Punkt bei. Ebenfalls in Zeitnot war Karl-Johan Laustsen gegen Roland Schelbert. Das Endspiel Läufer und 2 verbundene Bauern auf der a und b Reihe gegen einen nackten Turm war wohl irgendwie gewonnen. Es blieb dann zum Schluss nur der alleinige Läufer übrig, somit Remis.
In einem Turmendspiel steuerte Werner Hientz noch ein Remis bei. Karl-Heinz Stingl konnte schließlich sein Blackmar-Diemer Gambit mit Mehrturm sicher gewinnen. Endstand somit 4:4 (Manfred Rahn)

Tabelle und Ergebnisse

19.03.17 Erste verliert gegen Kelheim mit 3:5
Beim Auswärtsspiel gegen Kelheim verlor die Erste klar mit 3:5. Wenn man die Partien genauer betrachtet, hätte die Niederlage auch deutlich höher ausfallen können. Udo Rotsching kam schlecht aus der Eröffnung und verlor schließlich aufgrund des Positionsnachteils eine Figur. Ähnlich erging es mir an Brett 6, ich hatte mich zwar gerade befreien können, überschritt aber in komplizierter Stellung die Zeit. Rene Stingl gewann, nachdem sein Gegner eine Figur geopfert hatte für Königsangriff aber nicht die beste Fortsetzung fand (22.Sxg5). Andre Kopp hatte am Spitzenbrett mutig einen Bauern geopfert für unklares Spiel, bei knapper Bedenkzeit einigte er sich auf ein Remis. Schließlich verlor Thomas Hoffmann seine lange ausgeglichene Partie, als er eine Kombination übersah, die ihm eine Figur kostete. An den übrigen drei Brettern wurde noch lange gekämpft. Andreas Reißner geriet in seiner ausgeglichenen Partie im Endspiel mit Dame und Turm wegen seines ungeschützten Königs auf die Verliererstraße. Dafür konnte Toralf Kirschneck - der auch zeitweise schlechter stand - schließlich noch gewinnen auf Zeit und Stellung. Über 100 Züge mußte schließlich Andre Wilfert absolvieren um mit großem Kampfgeist ein zwischendurch wohl verlorenes Turmendspiel noch Remis zu halten. (Helmut Küspert)

Tabelle, Ergebnisse und Partien

11.03.17 A-Klasse: Dritte spielt 3:3 gegen Tröstau/Mehlmeisel 2
Sehr ausgeglichen ging es in diesem Spiel zu, nach und nach einigten sich Karl-Johan Laustsen, Manfred Rahn, Gerd Heimerl, Johann Richter, Dieter Fraas und Markus Haubner mit ihren Gegnern auf Remis. Die Zweite von Tröstau/Mehlmeisel ist nun A-Klassenmeister, da Schönwald sein letztes Spiel verloren hat. Unsere Dritte konnte die rote Laterne an Witzlasreuth übergeben und wurde mit einem halben Brettpunkt mehr vorletzter (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

19.02.17 Zweite gewinnt Verfolgerduell gegen Kulmbach mit 5:3
Nach verunglückter Eröffnung verlor Thomas Hoffmann zwei Bauern nach 16 Zügen, konnte sich davon nicht mehr erholen. Er hätte dann noch einen dritten verloren und gab die Partie auf. Stand 0:1.
Auch Werner Hientz stand schlechter, sein Gegner verlor jedoch den Faden und Werner konnte einen Bauern durchbringen und sein Gegner gab auf. Stand 1:1.
Nach und nach kam auch Bernd Lichtinger gegen Dr. Schweizer in Vorteil. Seinem Gegner unterlief in Zeitnot auch noch ein grober Fehler. Er übersah ein Familienschach. Stand 2:1 für uns.
Karl Johann Laustsen einigte sich in total ausgeglichener Stellung auf ein Remis. Stand 2,5:1,5.
Ein weiteres Remis steuerte Tilo Deml gegen Wolfgang Siegert bei. Stand 3:2.
Jürgen Brückner konnte durch eine kleine Kombination zwei Bauern gewinnen. Sein Gegner Tasca hätte jedoch die Möglichkeit gehabt in ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern abzuwickeln. Er versäumte dies aber und lies die Türme auf dem Brett. Das wär die einzige Chance für ihn gewesen. So ging der Punkt an Jürgen. Stand 4:2.
Karl-Heinz Stingl und ich spielten noch. Ich geriet in großen Nachteil. Ich übersah einen Turmzug des Gegners und musste in ein eigentlich verlorenes Bauernendspiel übergehen. Mein Gegner konnte zuerst umwandeln. Eigentlich hätte ich meinen Bauern nicht durchgebracht. Mein Gegner wickelte in ein Damenendspiel mit einem Mehrbauern ab. Fritz zeigte mir hier schon einen Nachteil von 10 Bauerneinheiten an, wenn mein Gegner die Umwandlung nicht zu gelassen hätte. Das Damenendspiel bewertet er jedoch sofort mit 0.0 und die Partie endete auch mit einem glücklichen remis.
Karl-Heinz Stingl steuerte auch noch ein Remis zum 5:3 Sieg bei. Wir müssten jetzt noch zweimal hoch gewinnen und hoffen dass Thiersheim in den Letzten 2 Runden noch mindestens 3 Punkte liegen lässt, dann können wir noch aufsteigen (Manfred Rahn).

Tabelle und Ergebnisse

19.02.17 Erste verliert gegen Noris Tarrasch Nürnberg mit 2,5:5,5
Gegen Noris Tarrasch Nürnberg 2 mußten wir zu Hause in der 6.Runde der Landesliga Nord mit 2,5:5,5 leider eine klare Niederlage hinnehmen. Mark Lorenz mußte sich an Brett 1 nach Materialverlust gegen seinen spielstarken Gegner geschlagen geben. Stefan Nürnberger und Andre Wilfert einigten sich mit ihren Gegnern auf Remis. Ich hätte mich nach schwierigem Eröffnungsverlauf befreien und mit dem richtigen Zug (20.Ld3) in Vorteil kommen können, spielte jedoch anders und übersah einen starken Gegenzug. Das entstehende Endspiel war dann klar verloren. Ein weiteres Remis erzielte Toralf Kirschneck in einem total ausgeglichenen Springer-Endspiel. Leider zeichneten sich weitere Niederlagen ab. Andreas Reißner geriet im Mittelspiel zunehmend unter Druck, schließlich wurde er sogar mattgesetzt. Rene Stingl hatte in einer Kampfpartie zunächst eine Qualität verloren und mußte schließlich nach weiteren Materialverlusten aufgeben. Ein Lichtblick war die Partie von Andre Kopp, der in einem Turmendspiel zwar mit einigen Verwirrungen aber letztlich insgesamt verdient gewann zum Endstand von 2,5:5,5 (Helmut Küspert)

Tabelle, Ergebnisse und Partien

11.02.17 A-Klasse: Dritte gewinnt gegen Witzlasreuth
Beim Auswärtsspiel in Witzlasreuth gelang der Dritten mit 4:2 der erste Saisonsieg in der A-Klasse. Manfred Rahn, Gerd Heimerl, Johann Richter und Markus Haubner konnten gewinnen bei zwei Niederlagen von Karl-Johan Laustsen und Dieter Fraas. In der nächsten und auch schon letzten Runde geht es gegen den neuen Tabellenführer, die Zweite Mannschaft von Tröstau/Mehlmeisel (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

05.02.17 Erste verliert gegen Schwarz Weiß Nürnberg mit 2,5:5,5
Eine klare Niederlage mußten wir beim Auswärtsspiel gegen Schwarz Weiß Nürnberg hinnehmen. Mark Lorenz geriet am Spitzenbrett in die Defensive und mußte nach Materialverlusten aufgeben. Andreas Reißner einigte sich mit seinem Gegner auf Remis, ebenso wie Stefan Nürnberger in ausgeglichener Stellung. Karlo Stingl übersah bei knapper Bedenkzeit ein Abzugsschach, das ihn eine Figur gekostet hätte. Schließlich geriet er in ein Mattnetz. Ich spielte eine kämpferische Partie mit wechselnden Vorteilen und nahm das Remisangebot meines Gegners an. Eine weitere Niederlage kassierte Toralf Kirschneck nach Figurenverlust. Auch Werner Hientz spielte zwar noch lange weiter, mußte aber mit einer Leichtfigur weniger im Endspiel kapitulieren. Der Wettkampf war jetzt entschieden, aber Rene Stingl setzte noch ein positives Zeichen. In einer hart ausgekämpften Partie konnte er ein Turmendspiel mit zwei Mehrbauern erreichen, das er schließlich nach ein paar Umwegen auch gewann. Endstand 2,5:5,5 für Nürnberg. Schon in zwei Wochen spielen wir zu Hause gegen die Zweite Mannschaft des anderen großen Nürnberger Vereins Noris Tarrasch (Helmut Küspert).
Tabelle, Ergebnisse und Partien

05.02.17 Zweite verliert gegen Kirchenlaibach 2 mit 3:5
Einen bedauerlichen Rückschlag mußte die Zweite gegen Kirchenlaibach 2 hinnehmen. Trotz des Fehlens von Werner Hientz und Karlo Stingl, die in der Ersten ausgeholfen haben, war man noch Favorit an den meisten Brettern. Aber nur Jürgen Brückner und Karl-Johan Laustsen gewannen bei wohl teilweise etwas unglücklichen Niederlagen von Tilo Deml, Thomas Hoffmann, Manfred Rahn und Markus Haubner. Udo Rotsching und Johann Richter steuerten ein Remis bei (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

21.01.17 A-Klasse: Dritte verliert gegen Schönwald
Ein ungewohntes Erlebnis hat zur Zeit die erfolgsverwöhnte Dritte, sie kann sich die Tabelle von hinten anschauen. Auch das dritte A-Klassen-Spiel gegen Schönwald wurde mit 2,5:3,5 verloren. Sicher geschwächt durch den Ausfall vom Mannschaftsführer Karl-Johan Laustsen mußten Manfred Rahn und Johann Richter Niederlagen hinnehmen. Kate Laustsen, Dieter Fraas und Markus Haubner spielten Remis und Gerd Heimerl gewann (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

15.01.17 Erste verliert gegen Bindlach 2 mit 3:5
Zwar konnten wir zum ersten mal in dieser Saison in Bestbesetzung antreten, Bindlach hatte jedoch ebenfalls eine sehr starke Aufstellung und war deshalb leichter Favorit. Mark Lorenz und Andre Kopp einigten sich an den vorderen Brettern auf Remis. Rene Stingl wurde von seinem gut aufgelegten Gegner überspielt, dieser krönte seinen Angriff mit einem schönen Matt. Toralf Kirschneck versuchte einiges, sein Gegner konnte jedoch dagegenhalten und erzwang Remis durch Dauerschach. Stefan Nürnberger stand unter Druck, bei beiderseitiger knapper Bedenkzeit einigte er sich aber auf Remis. Nach einem gegnerischen Fehler in der Eröffnung hatte ich klaren Vorteil, konnte diesen aber nicht zum Gewinn verwerten und geriet sogar noch in Verlustgefahr im entstandenen Endspiel mit einem Turm gegen drei gegnerische Bauern, es wurde aber gerade noch Remis. Andre Wilfert stand mit zwei Bauern weniger in einem Schwerfigurenendspiel auf verlorenem Posten, verteidigte sich aber geschickt und erreichte noch ein Remis. Andreas Reißner hatte das Mittelspiel einigermaßen überstanden, mußte sich aber im Turmendspiel seinem präzise spielendem Kontrahenten geschlagen geben zum Endstand von 3:5 für Bindlach (Helmut Küspert).

Tabelle, Ergebnisse und Partien

15.01.17 Zweite gewinnt gegen Oberkotzau mit 6:2
Die Zweite konnte ihr Heimspiel gegen Oberkotzau mit 6:2 klar gewinnen. Markus Haubner erhielt einen kampflosen Punkt. An den hinteren Brettern gewannen Udo Rotsching, Thomas Hoffmann und Manfred Rahn. Vorne konnte Oberkotzau besser dagegenhalten, so ging die Partie von Werner Hientz am Spitzenbrett verloren. Bernd Lichtinger und Karlo Stingl mußten sich mit Remis zufriedengeben, während Tilo Deml an Brett 2 gewann zum Endstand von 6:2. Die Zweite belegt nun den zweiten Tabellenplatz mit 9:1 Punkten hinter Thiersheim mit 10:0 Punkten (Helmut Küspert).

Tabelle und Ergebnisse

Berichte aus 2016